Jury - Galerie St Klara

KP2020: Überschrift Jury

Herzlichen Dank an die Mitglieder der Jury

Verschachtelte Portlets

KP2020: Bild Jury

vl: Peter Lang, Wilma Rapf-Karikari, Alfred Böschl, Michael Eibl, Dr. Maria Baumann, Edmund Klingshirn, Dr. Rudolf Ebneth

KP2020: Mitglieder Jury

Dr. Maria Baumann
Leiterin der Kunstsammlungen des Bistums Regensburg

Alfred Böschl
Künstler, Mitglied des Kunst- und Gewerbevereins

Dr. Rudolf Ebneth
Vorstandsmitglied des Kunst- und Gewerbevereins

Michael Eibl
Direktor der Katholischen Jugendfürsorge

Edmund Klingshirn
Ehemaliger Behindertenbeauftragter des Landkreises Kelheim

Peter Lang
Herausgeber Kulturjournal Regensburg

Wilma Rapf-Karikari
Galeristin der Galerie Kunstpartner Adlmannstein

KP2020: Überschrift Böschl

In dankbarer Erinnerung an Alfred Böschl ( † 14. März 2020)

Verschachtelte Portlets

Verschachtelte Portlets

KP2020: Bild Böschl

Alfred Böschl

KP2020: Nachruf Böschl

Am 9. März traf sich die Jury, um alle eingegangenen Werke für den Kunst.Preis 2020 zu sichten und zu entscheiden, welche Arbeiten in die Ausstellung Eingang finden sollten. An diesem Montag war auch Alfred Böschl wie gewohnt zugegen. Dem ehemaligen Vorsitzenden des Kunst- und Gewerbevereins Regensburg ist es wesentlich zu verdanken, dass Künstler*innen mit geistiger Beeinträchtigung über den Kunst.Preis einen festen Platz in der etablierten Kunstszene einnehmen.

Wenige Tage später, für uns alle unfassbar, verstarb Alfred Böschl – plötzlich, unerwartet. Mit ihm haben wir einen ganz besonderen Menschen, eine Persönlichkeit verloren. Was für ein Bildhauer, einfühlsamer Künstler und Organisator er war! Als ich 2010 gemeinsam mit Alfred Böschl unsere Idee für den Kunst.Preis umzusetzen begann, spürte ich von Beginn an, mit welcher Professionalität und Überzeugung er an die Arbeit ging. Aus den Erfahrungen seiner Frau als Lehrerin in Offenstetten wusste er um die verborgenen künstlerischen Talente von manchen Menschen mit Behinderungen. Er sprach mit großem Respekt darüber.

Diese Outsider-Kunst wollte Alfred Böschl mit uns in die Mitte der Gesellschaft bringen, sie öffentlich zugänglich machen. Dass dazu ein langer Atem und viel Überzeugungsarbeit notwendig sind, war ihm bewusst. Gemeinsam mit ihm, den Mitgliedern der Jury und der Patin Eva Demski sowie vielen Unterstützer*innen gelang uns dies erstaunlich schnell.

In der Jury hatte Alfred Böschl die Führungsrolle inne. Er würdigte die Werke der Künstlerinnen und Künstler, indem er den künstlerischen Wert in den Vordergrund rückte und keinen Sozialbonus gelten ließ. Die Hängung der Ausstellung und die Gestaltung des Katalogs wie jede andere Kunstausstellung gleichwertig auszurichten, waren ihm ein persönliches Anliegen.

Widmen wir Alfred Böschl den Kunst.Preis 2020, den Katalog und die Ausstellung. Mögen sein Respekt und seine Haltung gegenüber Künstlerinnen und Künstlern mit geistiger Beeinträchtigung lebendig bleiben und weitergelebt werden. Das ist eine Würdigung in seinem Sinne.

In großer Trauer und freundschaftlicher Verbundenheit – lebe wohl, lieber Alfred!  

Michael Eibl, Direktor der KJF Regensburg, mit Dr. Georg Haber, Vorsitzender des Kunst- und Gewerbevereins Regensburg, und den Jury-Mitgliedern Dr. Maria Baumann, Martin van Bracht (bis 2018), Dr. Rudolf Ebneth, Renate Höning (bis 2018), Edmund Klingshirn, Peter Lang und Wilma Rapf-Karikari